Pinetop Perkins & Bob Margolin

(* 07.07.1913; † 21.03.2011)

0.0/5 rating (0 votes)

Pinetop Perkins (* 7. Juli 1913 in Belzoni, Mississippi; † 21. März 2011[1] in Austin, Texas; eigentlich Joe Willie Perkins) war ein US-amerikanischer Blues-Musiker.

Perkins begann seine musikalische Karriere als Gitarrist. Nachdem eine Tänzerin die Sehnen seines linken Armes bei einer Rauferei in Helena, Arkansas mit einem Messer verletzt hatte, wechselte er zum Piano. Hatte er zunächst mit Robert Nighthawk gearbeitet, spielte er jetzt mit Sonny Boy Williamson (Rice Miller).

In den 1950ern ging Perkins auf Tournee. Er trat mit Earl Hooker auf und nahm in Memphis (Tennessee) “Pinetop’s Boogie Woogie” (geschrieben von Pinetop Smith) auf. Aus dieser Zeit stammt sein Künstlername.

Perkins blieb in Illinois und zog sich aus dem Musikgeschäft zurück. Erst 1968 konnte ihn Hooker überreden, wieder Aufnahmen zu machen. Perkins ersetzte Otis Spann, als dieser die Band von Muddy Waters verließ. Ende der 1970er gründete Perkins mit anderen die Legendary Blues Band, die bis in die 1990er unterwegs war.

Als bester Pianist erhielt der den Living Blues Award 1994 und 1996. 2003 wurde Pinetop Perkins in die Blues Hall of Fame aufgenommen. 2005 erhielt er einen Grammy für sein Lebenswerk. Mit über 90 Jahren stand er immer noch auf der Bühne.

Pinetop Perkins verstarb am 21. März 2011 in Austin, Texas.

Copyright © 1995 - 2020 Lucerne Blues Festival ¦ Tickets

Website by groovedan.com - Daniel Lütolf
Fotos by Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Hosting by achermann ict-services ag